Sheet music

Ein musikalischer Beitrag - Juni 2017

Air - Samuel Wesley (1766-1837)

Da Samuel Wesley aus einer berühmten Musikerfamilie stammt, dürfen wir ihn nicht mit den anderen Wesleys verwechseln. Er war nämlich Sohn von Charles und Vater von Samuel Sebastian. Der Wesley dieses Monats war Dirigent, Lehrer, Komponist und Organist. William Boyce soll zu Wesleys Vater gesagt haben: „Du hast einen englischen Mozart im Haus“. Samuel war genau in der Zeit des Übergangs zwischen dem Barock und der Romantik aktiv. Obwohl er als hervorragender Improvisator bekannt war, hatte er niemals eine wichtige Anstellung als Organist. Er komponierte aber mehr als 120 Orgelwerke, wovon jedoch ein Großteil leider verlorengegangen ist.

Diesen Monat ein liebliches „Air“. Eine wunderschöne, gut heraustretende Melodie, die mit dem „Great“ und dem „Choir“ abwechselt. Für das „Great“ schreibt der Komponist ein „Claribel“ (eine offene zarte) Flöte vor und für den „Choir“ eine Klarinette. Sollte diese nicht vorhanden sein, ist natürlich jede andere kleine Zungenpfeife auch geeignet.

Dieses „Air“ wird oft mit einem anderen Werk von Samuel Wesley kombiniert. Das werden wir Ihnen jedoch ein anderes Mal präsentieren.

Mit musikalischem Gruß

André van Vliet