Sheet music

Ein musikalischer Beitrag - Oktober 2017

Kleine Fantasie „Een Vaste Burg is onze God“ - Jan Zwart.

Jedes Jahr versuchen wir, uns einem Organisten zu widmen, der ein Jubiläum - Geburtstag oder Todestag - feiert. Im Mai dieses Jahres war es Karg-Elert. Im Oktober ist es nun Jan Zwart. Und wir machen dies nicht ohne Grund im Oktober. In diesem Monat feiern wir nämlich auch 500 Jahre Reformation. Daher rührt auch der Titel „Eine feste Burg“.

Jan Zwart war für die niederländische Orgelkultur sehr bedeutend. Nicht nur wegen seiner Bearbeitungen von Psalmen und Gesängen, sondern vor allem wegen seiner historischen Nachforschungen. Vor Kurzem durfte ich eine „Jan Zwart-Gedenkveranstaltung“ organisieren. Im Zuge der Vorbereitung habe ich viel über ihn gelesen und ich war beeindruckt von seiner Arbeitslust und seinem Eifer: als Historiker, als Konzertorganist und als Komponist. Noch immer erklingen seine Werke sonntags in den Gottesdiensten und regelmäßig hören wir seine wundervollen Bearbeitungen bei Orgelkonzerten.

In diesem Monat also die kleine Fantasie über das Lutherlied. In den Niederlanden ist vor allem die große Fantasie bekannt. Wenn sich diese nicht in Ihrem Besitz befindet, möchte ich Ihnen dieses Werk ans Herz legen. Die kleine Fantasie ist viel weniger bekannt. Sie ist sehr gut auf einer Orgel mit 2 Manualen zu spielen und als Choralvorspiel geeignet.

Für Manual 1 schreibt Zwart ff vor und für das 2. Manual mf. In Takt 17 ist mf für das Hauptwerk vorgeschrieben. Wenn Sie in Takt 1 nicht alles „öffnen“, sondern zum Beispiel die 8‘- und 4‘-Register + Trompete (verknüpft mit dem 2. Manual), müssen Sie in Takt 17 nur die Trompete schließen. Sie darf dann in Takt 27 wieder dazu. Sofern noch mehr Stimmen hinzugefügt werden sollen, ist dies in Takt 42 und/oder beim Choral noch möglich.

Mit musikalischen Grüßen

André van Vliet