Sheet music

Ein musikalischer Beitrag - April 2013

Introitus Psalm 122 (Joost Schellingerhout) – Diesen Monat steht - nach anderthalb Jahren - wieder ein Psalmarrangement im Mittelpunkt. Psalm 122 gehört zu den sog. „Wallfahrtspsalmen“. Lieder, die von Pilgern gesungen wurden, wenn diese zu den Festen in Jerusalem gingen.

Wir hören sozusagen die Schritte der Pilger auf dem Pedal. Martialisch muss es geklungen haben, und martialisch klingt es auch in diesem Arrangement. Nach 7 Takten zieht sich die Begleitung kurz zurück, um Platz für eine führende Trompete und melodische Linie im Pedal zu machen. Etwas, das wir später in Takt 26 bis einschließlich 31 wiederfinden.


Von Takt 7 zu 8 müssen wir kurz etwas zurückregistrieren. In einem solchen Moment genießen wir zusätzlich die Speicherbank. 1 Druck auf den Knopf, und ein neues Register steht bereit. In Takt 13 können wir wieder zum Anfang zurück. Dies wiederholt sich rund um Takt 26 bis einschließlich 31.


Es ist gut möglich, jedes Mal, wenn wir zum Hauptwerk zurückkehren, etwas kräftiger zu registrieren. Dann müssen wir berücksichtigen, dass wir zu Beginn einige Register geschlossen halten.


Der ehemalige Schüler Joost Schellingerhout – 4.-Platzierter beim Wettbewerb für Amateure und Konservatoriumstudenten des Reformatorisch Dagblad – zeigt uns hier ganz deutlich den Sinn eines Introitus auf einem Psalm: Mitsingen. Wenn ich dieses Arrangement spiele und mir dieses anhöre, sehe ich diesbezüglich keinerlei Probleme.

Herzlicher Gruß,

André van Vliet