Sheet music

Ein musikalischer Beitrag - März 2012

Der Monat März ist im kirchlichen Kalender der Monat, in den die 40 Tage-Zeit fällt. An 7 Sonntagen beschäftigen wir uns – liturgisch gesehen – besonders mit dem Leiden und Sterben des Herrn Jesus. Während im letzten Jahr ein deutscher Choral (Jesus, meine Zuversicht) und im Jahr davor Psalm 22 im Mittelpunkt stand, empfangen Sie in diesem Jahr ein Lied aus dem „Boecxken“, das in Antwerpen im Jahre 1539 herausgebracht wurde.

Der Musiker Johan Bredewout schuf diese Bearbeitung für sein Ostern-Oratorium „Van Liefde Ongekend“. Für Chor, Orchester und Orgel erhält dieser Teil - unter dem Titel „Trouw“ - den klagenden Charakter, den der Text verlangt.

Auch als Orgelsolo bleibt dieser Charakter erhalten. Die Registervorschriften sind auf eine Orgel mit drei Manualen zugeschnitten. Wenn Sie aber über zwei Manualen verfügen, lässt sich diese Bearbeitung mit einer kleinen Anpassung ebenfalls gut spielen. Wenn Sie beispielsweise ein Manual für die originale Melodie verwenden und die anderen Stimmen auf dem zweiten Manual mit Fl. 8’ und 4’ (oder nur 8’, wenn Sie eine Prinzipal 8’ für die c.f. nehmen) spielen, ist das dritte Manual nicht erforderlich.

Sind Sie neugierig, wie die Ausführung in vollständiger Besetzung klingt? Dann laden wir Sie für Samstag, 24. März 2012, in die Kirche „Bovenkerk“ von Kampen ein. Dort können Sie das gesamte Oratorium mit dem Komponisten Johan Bredewout am Flügel bewundern.
 


Mit freundlichen Grüßen und gern bis zum 24. März!

André van Vliet